Grundeinkommen

LebensEinkommen Garantiert und Tierrechte

Gepostet am Aktualisiert am

Tierrechte sind ein sehr umstrittenes Thema, denn in einer Welt, in der es keine Menschenrechte gibt, sind Tierrechte nicht als Vorsorgemaßnahmen definiert, sondern eher als Spätfolgen-Maßnahmen angesehen, sie stellen ein direktes Ergebnis unseres Versagens dar, einander als Individuen zu helfen und zu unterstützen.

Wenn man sich die Muster anschaut, die in einer Gesellschaft entstehen, die extreme Armut zuläßt, spielen Tiere im Leben der Armen die Rolle der ‘Liebe’. Mittellose Menchen fühlen sich vom System ungeliebt, – und das ist keine Verallgemeinerung, es ist ein Muster – und suchen folglich nach irgendeiner Form der Anerkennung oder  Wertschätzung, die sie dann glauben in den Tieren finden – und dann wird das gemeinsame Leid, wenn das Geld fürs Essen nicht reicht, als Güte angesehen.

Mit dem Vorschlag für ein ‘LebensEinkommen Garantiert’ empfehlen wir, dass Haustiere nicht zur Ware und nicht fürs Geld gezüchtet werden, und dass Vorsorgemaßnahmen eingerichtet werden, die gewährleisten, dass dies auch in der Tat angewendet und eingehalten wird. Wir schlagen auch vor, dass die Veterinärberufe in die gleiche Kategorie fallen, wie Berufe des Gesundheitswesens´oder der Ärzteschaft, die als persönliche Bestimmung oder Berufung ausgeübt werden. Weitere Auswirkungen des ‚LebensEinkommens Garantiert‘ wird es zum Beispiel im Falle von Zirkussen geben. Dort werden Tiere als Geldquelle zu Unterhaltungszwecken trainiert und vorgeführt. Wenn die Grundbedürfnisse der Menschen bedient/gedeckt sind, werden sie in der Lage sein eher ein Tier- oder Naturschützer zu werden. Wenn es  ihre Berufung ist mit Tieren zu arbeiten = können sie das auch machen! Folglich werden Naturschutz und Tierrechte innerhalb eines Systems mit einem garantierten LebensEinkommen eine viel wirksamere Unterstützung seitens der Menschheit bekommen.

Die Not der Tiere ist zur Zeit unermeßlich groß, besonders in Ländern, in denen es massive Armut gibt. Dies verursacht Tierplagen, die zu noch größeren Nöten und Leiden führen. Im Rudel versuchen die Tiere gemeinsam Futter zu finden und werden dann für ihr Verhalten beschuldigt, ihr Verhalten ist aber die direkte Folge der wirtschaftlichen Bedingungen, die auf der Erde unter Menschen zugelassen und erlaubt werden und daher eine unmittelbare Auswirkung des menschlichen Einflusses auf sie. Diese Art von Szenarien können verhindert werden, sobald der Mensch nicht mehr länger von der Wirtschaft bedroht wird und wir damit aufhören uns gegenseitig zu missachten, wenn es um die Menschenrechte geht.

Die Schlußfolgerung ist, dass Tierrechte und Menschenrechte eng miteinander verknüpft sind – sie werden beide gemeinsam entwickelt. Deshalb ist unser Vorschlag an alle Tierschützer, die Tieren wahrhaft helfen wollen, ein Grundeinkommen zu unterstützen, das alle menschlichen Grundbedürfnisse ausreichend deckt – die zum Beispiel auch ein Haustier sein können – damit auch Tieren ausreichende Unterstützung und ein würdiges und erfreuliches Leben ermöglicht wird.

Forschungsteam der Gleiches Leben Stiftung

tierrechte

Advertisements

LebensEinkommen Garantiert und Menschenrechte

Gepostet am Aktualisiert am

Warum werden die Menschenrechte jeder Person auf der Erde nicht geschützt? Wenn man es aus der Sicht der Eltern betrachtet, möchten doch alle Eltern die beste Zukunft für ihre Kinder. Die derzeitige Anwendung und die Auswirkungen der Funktionsweise unseres heutigen Systems basieren jedoch mehr auf ‘Glück’ als auf der Tatsache, dass man als Mensch auf dieser Erde das Grundrecht auf ein würdevolles Leben und die Erfüllung grundlegender Bedürfnisse hat. In unserem polarisierten System mit der Kluft zwischen ‘Besitzern’ und ‘Besitzlosen’ würde keiner, dessen Grundbedürfnisse erfüllt sind, dies aufgeben wollen und mit denen tauschen, die keinerlei Grundrechte besitzen.

Mit dem ‘LebensEinkommen Garantiert’ – das gewissermaßen ein positiver Kapitalismus ist – kann dieses Problem gelöst und überflüssige Konflikte und Kriege beendet werden, weil wir ein System hätten, das funktioniert. Für die wenigen Eliten ist der Krieg zu einer einfachen Möglichkeit geworden, eine Menge Geld zu verdienen. Menschen in Armut werden ausgenutzt und mit Almosen für deren Patriotismus geködert, um hinauszuziehen und andere zu töten. All dies ausschließlich zum Nutzen der Waffenindustrie, die in ihrem Grundwesen in jeder Hinsicht schon eine Verletzung der Menschenrechte darstellt.

Wir empfehlen dir zu untersuchen was Menschenrechte sind und zu schauen, ob und welche für dich gelten. Wenn du dich in der glücklichen Lage befindest, einige oder gar alle für dich als erfüllt zu sehen, schlagen wir auch vor zu schauen, ob alle anderen Menschen sie ebenfalls haben – und falls nicht: haben wir dafür zu sorgen, dass es so ist. Wenn wir nicht bereit sind, mit den Armen unser Leben zu tauschen, warum sollten wir es ihnen vorenthalten, auch ein würdevolles Leben führen zu können? Gegenwärtig leben wir in einem modernen Holocaust, wo Kapitalismus und Elitismus ein Teil der ‘Ideologie des Individuums’ sind, in der uns beigebracht worden ist, sich um niemanden anderen zu kümmern, außer um sich selbst, und Geld als eine Trennungslinie – zwischen denen, die Menschenrechte haben und denen, die sie nicht haben – benutzt wird. Wir akzeptieren dies einfach als die Weise, ‘wie die Welt funktioniert’.

Mit der richtigen Anwendung der Demokratie wird es Änderungen im System geben. Wenn wir einmal erkannt haben, dass wir Politik dazu nutzen können, eine Änderung herbeizuführen, können wir die Demokratie als eine Mehrheitsregel dazu nutzen, einen Wandel zum Wohle aller Menschen zustande zu bringen. Dabei wird es offenbar Konsequenzen geben, weil die Verletzungen der Menschrechte auf jeden Fall untersucht werden – wenn auch auf eine Weise, wie sie zum Beispiel in Südafrika nach der Apartheid-Ära stattgefunden hat. Ein Vergebungs-Tribunal deckte alle Vergehen auf, sodass man aus ihnen lernen und sie in Zukunft vorbeugen konnte.

Wir rufen alle dazu auf jetzt mitzumachen. Lasst uns erkennen, dass ein Wandel der menschlichen Wahrnehmung stattfindet, langsam aber sicher begreifen wir alle, dass wir mittels Propaganda und Bewusstseinsmanipulationen hereingelegt worden sind, die ein notwendiger und unvermeidlicher Schritt dazu waren, endlich den Schleier von unseren Augen wegzureißen. Es ist besser mitzumachen, als darauf zu warten, dass es passiert – ansonsten kommst du womöglich in die Lage zu jener Gruppe dazugezählt zu werden, die die Grundrechte verletzt hat. Es ist an der Zeit zu handeln. Eine Menge Bildung ist vonnöten, große Anstrengungen müssen unternommen werden, um denen zu helfen, die feststecken – denen mit Geld – die anderen stecken fest, weil sie kein Geld haben und sich ständig, Tag für Tag, darauf beschränken müssen, Geld aufzutreiben, um überleben zu können. Eines ist ganz sicher, so wie es zur Zeit ist, wird es nicht weitergehen können.

Stell dir die eine Frage: Warum haben nicht alle Menschen auf der Erde die Gleichen Grundrechte? Seit wann sind Menschenrechte eine Ware, die mit Geld gekauft werden kann?

Forschungsteam der Gleiches Leben Stiftung

Menschenrechte-Option

LebensEinkommen Garantiert und Rohstoffpreise

Gepostet am Aktualisiert am

Die Theorien über den ‘Freien Markt’ behaupten, dass ‘Angebot und Nachfrage’ den Preis bestimmen und dass es scheinbar ‘Marktkräfte’ gibt, die am Ende des Tages entscheiden, wer reich und wer arm sein wird. Die Gewinnchancen – wenn du dich an Monopoly erinnern kannst – stehen so, dass ‘der, der Geld hat, das Spiel mit noch mehr Geld beenden wird’. Dasselbe passiert auch mit den Rohstoffpreisen. Der zukünftige Markt und die Entwicklung der Preise werden anstatt durch Vernunft, auf diese merkwürdige Weise geregelt – die Bestimmung von Nahrungsmittelpreisen geht wie in einem Riesenkasino vonstatten – dies ist sicherlich kein Weg, den eine kompetente Regierung einschlagen sollte –  eine, die ihre Bürger repräsentiert und fähig sein will, sie zu ernähren.

Betrachten wir die Nahrungsmittel innerhalb einer kapitalistischen Welt, in der Arbeit, Essen und Geld ein ‘Kapital’ darstellen – da sollte die Herstellung von Nahrungsmitteln und die Ernährung der Bürger, aber auch die Weitergabe der Überschüsse in offenen Märkten, der gewünschte Weg sein. Die Gestaltung der Lebensmittelpreise sollte den Arbeits- und Kostenaufwand und sogar den geschichtlichen Wertzuwachs beinhalten, all die angesammelten Bemühungen und Anstrengungen des Menschen und seiner Beteiligung auf der Erde. Diese Aspekte sollten bei der Gestaltung eines Preissystems miteinfließen, um gewährleisten zu können, dass diese Menschen kein LebensEinkommen brauchen – weil nachhaltige Gewinne bei der Lebensmittelherstellung erwirtschaftet werden, die ein würdevolles Leben und anständige Löhne für Arbeiter ermöglichen, damit sie ihre Arbeit von Herzen aus machen und nicht weil sie dazu gezwungen sind, weil sie keine andere Möglichkeit zum Überleben haben.

Stell’ dir vor! All die Menschen, die sich mit dem Konzept des ‘Bewusstseins’ beschäftigen, legen die Vermutung nahe, dass ‘man die Beschaffenheit der Dinge beeinflusst, die man anfasst’. Dies würde doch bedeuten, dass sich die Situation von Menschen, die arm sind und die durch die Herstellung unserer Lebensmittel verzweifelt versuchen zu überleben und sich deshalb in einem Dauerzustand von Wut, Sorgen und Angst befinden, weil sie nicht ausreichend Geld bekommen = dass sich dies auf unsere Nahrung überträgt. Wir halten das für ‘normal’, wir finden die Folgen einer solchen Produktionsweise ‘normal’, und als solches akzeptieren wir auch die Folgen dieser Nahrungsmittel in unseren Körpern als ‘normal’, ohne zu erkennen und zu verstehen, dass wir mit dieser Lebensart Krankheiten auf der Erde begünstigen und erschaffen.

Auf dem Rohstoffmarkt, bei Nahrungsmittelpreisen und im Riesenkasino – ist dies denjenigen, die Gewinne einfahren, völlig schnuppe, so können sie ein weiteres ‘Heilmittel’ auf den Markt bringen und verkaufen und so den Kreislauf von Angebot und Nachfrage fortsetzen, der zu Zwangsarbeit und wirtschaftlicher Sklaverei führt.

Mit dem ‘LebensEinkommen Garantiert’ schlagen wir vor uns echter Wissenschaft zu widmen, nicht nur den genetischen Veränderungen, die man mittels Patenten versucht zu kontrollieren. Die Beeinflussung der Lebensmittelversorgung und des persönlichen Geschmacks, sind ebenfalls Versuche Kontrolle über den Markt und den Konsumenten und damit auch über den Preis zu erlangen. Preiskontrolle wird beim ‘LebensEinkommen Garantiert’ nicht auf ‘Kontrolle’ beruhen, sondern auf ‘Vernunft’ = wenn Arbeit als Teil der Lebensmittelproduktion nicht ‘gesund’ ist, können die Lebensmittel ebenfalls nicht ‘gesund’ sein. Die Erforschung von Wasser-Kristallen durch Masaru Emoto weist darauf hin. Auf diese Weise kann man keine gesunde Gesellschaft hervorbringen. Wenn das Preissystem nicht ‘gesund’ ist, kann der Kapitalismus auch nicht ‘gesund’ sein – wenn der Geldfluss nicht ausreichend ist, steigt die Verschuldung! Und weil das System durch eine Form von Konflikt am Laufen gehalten wird, ist der einzige Weg das System zu retten ebenfalls ein ‘Konflikt’. Im Laufe der Zeit hat der Kapitalismus seine Abhängigkeit vom Krieg bewiesen – nur so kann er fortbestehen, die Wirtschaft wiederbeleben, Arbeitsplätze schaffen und Geld für eine Minderheit vermehren.

Wir brauchen eine neue Definition für die Warenmärkte und deren Öffnung. Wenn ein Land eine bestimmte Ware herstellt, wird erst die eigene Bevölkerung damit versorgt, der Überschuss – der als der Weltbedarf bestimmt werden kann, so wie es bereits mit Öl gemacht wird –  kann an die Länder, die diese Ware benötigen, im offenen Markt verkauft werden und zwar zu einem Preis, der die Weltwirtschaft fördert und keine Armut und Hungersnöte verursacht.

Arbeit hat ihr gesamtes Kapital verloren und ist heutzutage nichts mehr wert = du verfügst über keinerlei Macht mehr dein finanzielles und gesundheitliches Wohlergehen zu sichern, und auch nicht das deiner eigenen Familie. Die Länder sind nicht in der Lage ihre Bürger zu unterstützen und sachgemäß zu verwalten. Die Kapitalisten, Menschen mit Vermögen, müssen die Einfachheit des ‘LebensEinkommens Garantiert’ verstehen. Wenn Bürger mehr Geld zum Ausgeben haben, das System aber auf Preiswettbewerb basiert, wird der Geldfluss vermindert. Deshalb schlagen wir vor, dass Wettbewerb auf Werten, Technologie und Effektivität beruht.

Findet der Wettbewerb bei Sachen statt, die wirklich einen Wert darstellen, wie zum Beispiel eine bessere Garantie, bessere Qualität, Einzigartigkeit oder Innovation eines Produktes, ist dies eine gesunde Nutzung des Wettbewerbs, die keinem schadet – das Produkt wird einfach verbessert. Findet alleine ein Preiskampf statt, mit der Behauptung, dass die Weltmarktpreise ‘gut für die Bürger’ sind, während die Qualität immer weiter darunter leidet, zeigt dies an, dass etwas mit unserer Argumentation nicht stimmen kann! Damit ist eindeutig bewiesen, dass Realität anders funktioniert. Alleine die Tatsache, dass dies erlaubt und nicht als Betrug gesehen wird – aufgrund des Schadens, der am Bürger verübt wird – offenbart noch drastischer in welchem Maße wir uns nicht darüber gewahr sind, wie wir die Krise und unseren eigenen Niedergang selbst herbeiführen.

Wie niedrige Rohstoffpreise, Wertverlust der Arbeit und Niedrigpreise Arbeitsplätze kosten, dafür aber Arbeitslosigkeit und Hungersnöte verursachen, sollte ein Teil unseres vernunftbasierten Verständnisses der Wirtschaft sein. Doch nichts davon kommt in den Nachrichten vor. Haben unsere Journalisten überhaupt ein Verständnis davon, dass sie nicht wirklich über die Ursachen der Probleme berichten, die wir tagein, tagaus zu hören und zu lesen bekommen? Es ist ein großes Problem, dass wir nicht im Stande sind zu erkennen, dass wir durch die allgemeine Akzeptanz der wirtschaftlichen Ungleichheit jedes einzelne Problem und die Folgeschäden einfach so hinnehmen, sie aber daraus resultieren, dass wir versagt haben, jedes einzelne Individuum dabei zu unterstützen, das bestmögliche, nachhaltige Leben zu führen.

Es ist eine Tatsache, dass wenn die Arbeit, die in ein Produkt, wie zum Beispiel Nahrungsmittel, miteinfließt, nicht ausreichend vergütet wird, und auch nicht der Vertrieb und alle an der Herstellung beteiligten Teilnehmer = dass wir durch die Nahrungsmittelherstellung faktisch Armut erschaffen.

Wie haben wir Armut geschaffen? Unser Essen ist billiger geworden = dies führt zu weniger Steuereinnahmen = dies schwächt die sozialen Dienstleistungen = dies führt dazu, dass nicht allen Bürgern geholfen werden kann = dies führt zu Revolutionen. Warum sollten wir es wissentlich tun? Dies zeigt uns, dass wir keine Ahnung haben und uns trotz unserer sogenannten Evolution das Problem tatsächlich mit Vorstellungen und Ideologien der ‘Freien Marktkräfte’ mit ‘Angebot und Nachfrage’ erschaffen.

‘Angebot und Nachfrage’ sind eigentlich ganz einfach, sie sollten auf der Frage basieren: Was ist das Angebot? Hat jeder genug zu essen? Dies bedeutet, dass die Nachfrage die Menge und den Überschuss darstellt, die benötigt werden, und dass die erzielten Profite tatsächlich jede an der Produktion beteiligte Person erreichen und ihr zu einem würdigen Leben verhelfen – das ist eine praktische und zivilisierte Weise ‘Angebot und Nachfrage’ einzusetzen. Der derzeitige Gebrauch von ‘Angebot und Nachfrage’ ist geradezu kontraproduktiv und schädlich für unsere Weltwirtschaft.

Wenn du das Problem, das wir hier schildern, mit Ganzheitlichkeit, Integrität und Vernunft betrachten kannst, unterstütze die Lösung die real ist: Bilde und erkundige dich! Gib deinen Eigennutz auf und verstehe, wir müssen demokratisch zusammenarbeiten, um eine echte Veränderung herbeizuführen.

Forschungsteam der Gleiches Leben Stiftung

basic-income-guaranteed-and-commodity-pricing

LebensEinkommen und Niedrigpreise

Gepostet am Aktualisiert am

Im Laufe der Jahre hat die Wirtschaftstheorie ihre Unfähigkeit bewiesen, Ressourcen so zu verwalten, dass gewährleistet ist, dass jedes einzelne Individuum ein Nutznießer und Teilnehmer eines nachhaltigen Weltsystems ist. Wir schlagen die Verbannung aller Wirtschaftstheorien in die Kategorie der Verschwörungstheorien vor, weil die Beweislast der letzen Dekaden aufzeigt, dass sich unsere Wirtschaftsexperten dazu verschworen haben, eine immer größer werdende Ungleichheit zu erschaffen, um die Leistungsfähigkeit der Wirtschaft zu zerstören, genügend Arbeitsplätze und ein System bereitzustellen, das jeden Bürger dieser Welt unterstützt. Ganz im Gegenteil wird die gesamte Produktion in den Händen von einigen wenigen Konzernen gehalten. Bislang haben es die Wirtschaftsexperten nicht geschafft eine Lösung zu finden, die zum Nutzen der gesamten Welt ist. Jene, die von der gegenwärtigen Anwendung dieser Wirtschaftsverschwörung profitieren, werden verblüffend reich, scheinbar ohne dass es hierfür ein Ende gibt.

Wir müssen hier auch die kognitive Desinformation in unsere Betrachtungen einbeziehen. Unsere Psychologie basiert ebenfalls auf Theorien, die die Menschen nicht aufrichtig darin unterrichten, wie der Verstand/das Bewußtsein funktioniert. Eigentlich benutzt die Psychologie gerade die Aspekte des Verstandes/des Bewußtseins, die zur Abhängigkeit und Kontrolle führen – wie zum Beispiel Emotionen, Gefühle und Gedanken – um die Lebensart des Menschen zu rechtfertigen, die dann – durch Werbung, Medien und Hollywood – zur Konditionierung des Menschen verwendet werden, die derzeitigen Bedingungen auf der Erde zu akzeptieren und die Realität niemals zu hinterfragen. Desweiteren haben unser Bildungssystem und unsere pädagogischen Theorien die Vernunftfähigkeit des Menschen derart vermindert, dass wir eine komplett verblödete Gesellschaft haben, ohne mathematische Grundkenntnisse oder die Fähigkeit zu Lesen, Wörter zu verstehen oder sie nachzuschlagen, um ihre wirkliche Bedeutung zu erfassen. Stattdessen entstand die Ideologie, dass man Dinge nur besser erscheinen lassen muss, ohne auf die Praktikabilität der Lösungen oder ihre Anwendung zu achten. Es ist eine Form von bruchstückhafter Informationsübertragung, die Grundlage des Konsum-Systems beruht auf Erspartem und Niedrigpreisen, weil dies laut der Wirtschaftstheorie der Wettbewerb ist.

Du solltest dir ein Stück Papier zur Hand nehmen und ein wenig rechnen: Wenn du Preise senkst und dies schließt mit ein, dass du den Wert der Arbeit ebenfalls senkst, wirst du gleichermaßen das Einkommen senken. Nichts anderes ist in den letzten Dekaden passiert. Der Reallohn der Bevölkerung ist geschrumpft, die Inflation hat für bestimmte Sachen zugenommen, manche der grundlegenen Dinge sind billiger geworden, und auch Sparen wird großgeschrieben.

Dieser Niedrigpreis-Mechnismus entsteht, wenn die Maschine menschliche Arbeit ersetzt – und sollte deshalb die Grundlage der menschlichen Kapazität und Fähigkeit zum Fortschritt sein und die menschliche Existenz bereichern. Und doch ist das Gegenteil davon geschehen. Durch Niedrigpreise und Niedriglöhne wächst die Arbeitslosigkeit, und trotzdem wird es als eine wirtschaftliche Effizienz und eine Art kapitalistische Errungenschaft erachtet. Gleichzeitig haben wir Wechselkurse mit hohen Preisschwankungen zwischen den Währungen in den Ländern, die dazu benutzt werden Ressourcen zwischen den Ländern zu überführen. Unter dem Deckmantel der Konzerne, die im Besitz von Politikern sind – werden Monopole geschaffen, was großflächige Armut verursacht. Tatsache ist jedoch, dass dieser Ressourcentransfer theoretisch zum Nutzen eines jeden Bürgers eines Landes sein sollte.

Hier können wir uns die ‘Spieltheorie’ anschauen, die uns früh zu Hause durch Spiele wie ‘Monopoly’ beigebracht wird, und die eine große Rolle darin spielen, ein Teil der akzeptierten Lebens-Theorie zu werden: wie man auf der Erde leben sollte. Und so haben wir es akzeptiert, dass es einige wenige Eigentumsbesitzer in der Welt gibt, wobei ihr Besitz nicht unbedingt Land oder Ressourcen sein muss, sondern Geld – und weil sie soviel davon haben = funktioniert das System anscheinend für alle! Und doch wissen wir alle, dass es nicht so ist.

Die Niedrigpreis-Ideologie hat große Probleme veruracht, wie zum Beispiel die Annahme, dass ein ‘LebensEinkommen Preise verteuern würde’ und dies anscheinend ‘schlecht’ ist. Preise müssen jedoch erhöht werden, wir müssen mehr Geld schaffen, wir müssen den Wert des Menschen aufzeigen – ansonsten kann Kapitalismus nicht funktionieren. Menschliche Arbeit ist ein Kapital das erhöht werden sollte – weil die Grundfähigkeiten und Grundkenntnisse des Menschen gewachsen sind, sollte dem Ganzen ein größerer Wert beigemessen werden. Stattdessen ist dieser Wert geschrumpft und das Ausmaß der Ungleichheit und die Anzahl der Menschen die am Existenzminimum leben gewachsen, sie haben nichts anderes zu tun als jeden Tag ihre gesamte Zeit damit zu verbringen, genug zu finden um ihr Überleben zu sichern. Wenn man mit Überleben beschäftigt ist, bedeutet es auch, dass man nicht in der Lage ist das gegenwärtige System in Frage zu stellen, weil man weder Zeit für Bildung, noch für die Ausarbeitung von Lösungen für das Problem hat. Wir müssen ebenfalls annehemen, dass diejenigen die in der Lage sind und die genügend Ressourcen und Zeit haben das Problem anzugehen, anscheinend den Überblick und den Verstand verloren haben, weil sie unfähig sind einfache Grundprinzipien wie 1+1=2 anzuwenden.

Wenn wir die Welt ernähren und ein System wie den Kapitalismus nutzen wollen – müssen wir genug Geld erschaffen. Wir können Geld schöpfen, indem wir die Produktion nachhaltig wertschätzen, sodass mit den Profiten – oder Bruttogewinnen aus den Produkten – genügend Geld aufkommt, um gewährleisten zu können, dass jeder, der an der Produktion teilnimmt – sogar historisch – ausreichend Geld damit verdient. Dies würde das Potenzial zu Jedermann’s Wohlstand erhöhen, und falls man es richtig macht, die Ungleichheit mindern.

Wir können in dieser Welt ein LebensEinkommen nicht garantieren, wenn wir die derzeitig akzeptierten Wirtschafts-Verschörungstheorien nutzen und unseren derzeitigen Wirtschaftexperten vertrauen. Wir empfehlen die Weiterbildung und die Erforschung der Frage: Wie das Weltsystem funktioniert, zum Beispiel von Leuten wie Noam Chomsky, damit du sehen kannst, was kritische Auseinandersetzung bedeutet und was es heißt für sich selbst zu denken. Und trotzdem reichen sein Verständnis und seine Erkenntnisse nicht aus, wir müssen ein Teil der politischen Arena werden, um das Problem mit der Bildung lösen zu können. Dies kann nur im Rahmen einer politischen Lösung erfolgen, solange wir zu keinem Einvernehmen auf der politischen Ebene gelangen, werden wir machtlos bleiben – genau dies ist passiert. Kein Bürger dieser Welt verfügt heute über politische Macht, weil wir durch Medien-Informationen beeinflusst worden sind. Wir haben keine Kenntnisse darüber, was wirkliche Realität ist – die zu Ergebnissen führt, die mathematisch zum Besten für alle wären – und auch nicht was ‘Verschwörungstheorien’ sind, die darauf basieren ein ‘Gefühl’ in uns zu erzeugen, das unser Verhalten und unsere Stimme kontrolliert, und uns dazu bringt in gewisser Weise Teil des Problems zu werden.

Damit das kapitalistische System funktionieren und für jeden ein LebensEinkommen geschaffen werden kann – im Sinne von, dass jeder genug zum Überleben hat und die Lebensgrundlagen bedient werden können – muss es einen ausreichenden Geldfluss geben, der durch die Kumulation von Arbeit, Zeit und Aufwand erbracht wird. Es hätte bereits seit Generationen wachsen sollen, die Erde hätte ein Ort des Reichtums sein sollen, stattdessen haben wir scheinbar freiwillig und doch erstaunlicherweise durch eine Form von vorsätzlicher Sabotage unser Vermögen reduziert, die Bürger dieser Welt zu versorgen, und anstatt eine wachsende Wirtschaft als Folge kumulierter Arbeit zu haben, rechtfertigen wir unser bisheriges Tun auf jede erdenkliche Weise und nutzen dazu Theorien und Meinungen, anstatt mit den Fakten umzugehen. Sogar unsere Rechtsordnung geht mit Meinungen um, unsere Psychologie geht mit Meinungen um, unsere Bildung geht mit Meinungen um, unsere Politiker gehen mit Meinungen um – wir hören niemals die Fakten. Unsere Medien sollten ein Logbuch der Realität sein, stattdessen gehen sie mit Meinungen um, und nicht mit Fakten. Und so werden Meinungen geformt anstatt so zu handeln, dass gewährleistet ist, dass die Lebensreise auf der Erde für jeden lohnenswert ist. Wir haben bedauerlicherweise keine Journalisten mit Integrität – dies wird aber ein Ende haben, weil die Probleme exponenziell anwachsen werden.

Sich Lösungen auszudenken, macht sie nicht greifbar und machbar in der Realität und ist als solches ein Teil des Problems des Zusammenbruchs des Weltwirtschaftssystems. Es ist an der Zeit etwas zu ändern und sich darin fortzubilden, wie wir die Wirtschaft ändern und uns dahin bewegen können, dass ein ‘LebensEinkommen’ einem jeden Menschen garantiert werden kann.

Forschungsteam der Gleiches Leben Stiftung

710064_54171779

LebensEinkommen und die Musikindustrie

Gepostet am Aktualisiert am

Die Musikindustrie ist einer der industriellen Zweige die am meisten unter der heutigen Form von Konsum und Kapitalismus gelitten haben. Wir haben die merkwürdige Entwicklung, dass mehr als 90% der populären Musik unterschwellige sexuelle Anspielungen beinhalten.

Irgendwie ist Musik zur einer Form von Pornografie geworden. Und weil Pornografie bis heute etwas ist, was scheinbar durch die ‘Freie Meinungsäußerung’ geschützt ist, haben wir es auch zum Inhalt der Musik gemacht. Damit zerstören wir wahre schöpferische Begabungen in der Musikkunst. Übrig bleibt popularisierte Musik, die wissentlich den Abschaum des Konsumerismus fördert und nichts anderes im Sinn hat als den Profit, und die offenbare Unterhaltung des Konsumenten, damit er in einem positiven Hoffnungszustand der Lusterfüllung verbleibt. Das ist ganz sicher keine Musik.

Wir erwarten, dass ein Musiker mit dem Garantierten LebensEinkommen, über ein ausreichendes Einkommen verfügen wird, um in der Lage zu sein, seine Musik wahrhaft zu entwickeln und eine Zuhörerschaft aufzubauen, die seine Werke zu schätzen weiß. Das gleiche gilt für andere Künste, wie Malerei, Film, Theater, Literatur, usw. Wenn man nicht gezwungen ist Musik zum Zweck des Überlebens zu machen, wird man ausreichende Unterstützung für die Entdeckung seiner Fähigkeiten haben und die Anerkennung der Musikliebhaber wird stätig wachsen. Wir werden eine Kultur des höchsten Musikgenusses aufbauen, die uns eine völlig neue Ära der Musik bescheren wird.

All dies kann durch ein einfaches Prinzip ermöglich werden: wenn wir einmal die Sorge dafür tragen, dass die Grundbedürfnisse von allen bedient sind und alle ein Leben in Anstand führen können, werden wir uns die Freiheit schenken, höhere Ausdrucksformen zu finden. Diese höheren Ausdrucksformen sind auch in Wahrheit das, was jeder behauptet zu suchen, aber niemals haben wir uns überlegt, dass dies eine Wirtschaftliche Umsetzung bedarf, die das menschliche Schöpfungspotenzial aus der Geißelhaft befreit. Es wird Zeit in Anspruch nehmen, doch werden wir voraussehbar und unweigerlich eine tiefere Anerkennung der Künste bzw. der Musik entwickeln, kritischer den Inhalt betrachten und höhere Werte von unseren Mitmenschen erwarten. Wir werden nicht mehr von dem Bedürfniss nach ‘Hoffnung auf die Zukunft’ befangen sein, das durch irgendwelche positiven Anspielungen unsere Sexualität mißbraucht, wie wir es seit Generationen gemacht haben.

In einer Gesellschaft in der du dich überhaupt nicht gefördert fühlst, und du praktisch nichts zu verlieren hast, weil du bereits alles verloren hast = wurde der Weg der Verantwortungslosigkeit hervorgehoben. In einer mehr ausgeglichenen Gesellschaft, in der für jeden mit dem ‘LebensEinkommen Garantiert’ Sorge getragen wird, wird eine Struktur der Selbst-Verantwortung und der Selbst-Achtung entstehen, weil das garantierte LebensEinkommen bereits eine Stellungsnahme ist, seinem Mitmenschen zu sagen: “Ich achte dich als Leben”. Diese Haltung, diese Sicherheit, dass man geborgen ist und unterstützt wird, wird die menschliche Natur ändern.

Forschungsteam der Gleiches Leben Stiftung

basic-income-guaranteed-and-music-industry

LebensEinkommen Garantiert und Gewerkschaften

Gepostet am Aktualisiert am

In einem demokratischen System, in dem Bürger eine Verwaltungs-Regierung wählen, die sich um ihr Wohlergehen und ihre Menschenrechte bemüht, sollten Arbeitnehmerorganisationen nicht notwendig sein, und auch keine Gewerkschaften. Arbeit ist das Vermögen und der Beitrag eines Bürgers, sein Land zu einem besseren Ort für jeden zu machen. Die Tatsache, dass es Arbeitgeberorganisationen und Gewerkschaften geben muss, um zu versuchen grundlegendste Menschnerechte, wie zum Beispiel das Recht des Bürgers auf Würde und finanzielle Stabilität durchzusetzen, deutet darauf hin, dass etwas grundsätzlich falsch mit dem zur Zeit akzeptierten System ist. Ein Garantiertes LebensEinkommen und ein Mindestlohn sollten die Grundlagen der Wirtschaftslehre sein, um sicherzustellen, dass der Aufbau des Wirtschaftssystems dieses bereitstellt. Deshalb sollte der Wettbewerb bei der Entstehung neuer Produkte und lebensnotwendiger Güter auf Qualität und Effizienz basieren und nicht darauf einen Preisverfall zu verursachen, der zu mehr Arbeitslosigkeit führt und grundlegende Menschrechte zerstört und mißachtet.

Gewerkschaften sollten den Vorschlag des LebensEinkommens genaustens erwägen und die Macht ihrer Organisation dazu nutzen, eine wirtschaftliche Lösung zu erarbeiten, die allen Bürgern im Land zugute kommt. Führungskräfte, die nicht für die Grundversorgung eines jeden Bürgers einstehen und die Bürgerrechte nicht schützen, sollten nicht gewählt werden. Das ist der Vorteil der Demokratie. Demokratie sollte nicht zum Gespött gemacht werden, wie es heute der Fall ist. Es sollte das Werkzeug sein, mit dem wir sicherstellen, dass unsere Vertreter wirklich unsere Lebensrechte repräsentieren – und nicht nur deine indivuduellen, sondern die von allen Bürgern eines Landes. Das ist Heimatliebe. Ein Patriot achtet auf alle Menschen des Landes – und nicht nur auf die eigene Tasche.

Wir rechnen damit, dass es einige Gewerkschaften geben wird, die verstehen werden, was es bedeutet zum Wohle Aller Bürger zu arbeiten und dafür Sorge tragen, dass sie sich als die politische Macht selbst erkennen, die eine Änderung herbeiführen kann.

Forschungsteam der Gleiches Leben Stiftung

Rainer Aschenbrenner  / pixelio.de

LebensEinkommen Garantiert und Lehrtätigkeit

Gepostet am Aktualisiert am

Dies ist eine schwierige Angelegenheit, weil das bisherige Bildungssystem der Welt nur ein Abflusskanal für die Wirtschaft ist und nichts wirklich Bedeutendes produziert. Eines der jüngsten Beispiele ist das Südafrikanische Bildungssystem, das in den letzten 10 bis 15 Jahren bis zu 20% des Haushaltsetats verschlang, wenn man aber die Universitätsbildung betrachtet, gibt es nur eine 15% Erfolgsquote mit Milliardenverlust durch ineffiziente Ver(sch)wendung.

Bildung und die Lehrtätigkeit speziell ist auch eine Art ‘Leichtes Spiel’, weil es keine wirklichen Richtlinien oder Mindeststandards gibt, was durchaus faszinierend ist, weil der Punkt, der die Fundamente einer Gesellschaft bildet, ohne Kriterien auskommt, die den Erfolg bzw. die Funktionsfähigkeit messen, die Anwendung vorgeben und die Wirksamkeit erwarten.

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Menschen aus ‘Bequemlichkeit’ in das Bildungssystem eingeschleust werden, und man sich der Verantwortlichkeit entledigt = dies stellt ein ziemliches Problem dar. Deshalb der Vorschlag, dass innerhalb des ‚LebensEinkommen Garantiert‘-Systems die Lehrtätigkeit zu der Kategorie der ‘Berufung’ zählen soll, sie sollte von jemandem ausgeübt werden, der innerhalb der Hierarchie der Bedürfnisse die Ebene erreicht hat, wo er oder sie alle ‘Ziele’ im Leben bereits vollendet und vollbracht hat und sich nun berufen fühlt, die zukünftigen Kinder zu erziehen. Und man das nicht wegen des Geldes macht, sondern wegen der Zufriedenheit, die es mit sich bringt, weil man mit Erfolg das Beste aus sich gemacht hat und Lehrer die Besten unserer Geschellschaft sein sollten. Geld sollte nicht der Antrieb eines Lehrers sein. Deshalb sollte das LebensEinkommen – so wie wir es vorschlagen – ausreichend sein, um ein Würdiges Leben zu führen, und Lehrer sollten nicht mehr als das LebensEinkommen erhalten.

Dies würde eine neue Sicht auf die Lehrtätigkeit voraussetzen, und die Erforschung der Gründe warum unser Bildungssystem in diesem Stadium scheinbar ein völliger Fehlschlag ist. Auch sollte die Wichtigkeit der Familie bei der Grunderziehung hervorgehoben werden, wohl erkennend, dass Bildung im Wesentlichen im Elternhaus beginnt.

Die Instrumente und die Mechanismen, mit denen dies zu bewerkstelligen ist, sollten in jedem Haus vorhanden sein. Alle Eltern sollten dazu ausgebildet und angeleitet werden, wie dies zu vermitteln ist, sodass wenn ein Kind das Schulalter erreicht, es einem ganzheitlich-technologischen Unterrichtsplan folgen kann, der eine fehlerlose Funktionsweise und ein Lernen des Verstandes/Bewusstseins erleichtert, aber auch die Charakter-Struktur ausbildet, die eine Gesellschaft hervorbringt, die zum Wohle aller ist. Um auf diese Weise die intelektuelle Entwicklung eines Menschen zu ermöglichen und zu einer Gesellschaft beizutragen, die noch effizientere Wege zum friedlichen Zusammenleben findet – die notwendig sind, damit Mensch & Mensch, Mensch & Tier, Mensch & Natur miteinander co-existieren können.

Ein weiterer Vorschlag ist es, dass falls einmal hinreichende Mechanismen gefunden wurden, die erfolgreich verwalten und sicherstellen, dass Lehrer Kinder hervorbringen, auf die wir in der Gesellschaft stolz sein dürfen und Lehrer an Kriterien gebunden sind, die ihre Leistungen messen = dieser Punkt überarbeitet werden kann und möglicherweise können Lehrer den Mindestlohn erhalten; Dennoch beweist unsere heutige Lage – die Situation hat sich nicht gebessert und nur Rückschritte gemacht, es gibt ganz klar keine Lösungen auf dem Tisch – und einfach nur zu versuchen die Lehrer mit Geld zu motivieren, wo doch unsere Zukunft von ihrem Erfolg abhängt = heißt das, dass ein solcher Anreiz tatsächlich kontraproduktiv wäre.

Die Lehrtätigkeit wird ein wichtiger Baustein sein, um eine Gesellschaft hervorzubringen, die aufrichtig darauf ausgerichtet ist, Mitmenschen so zu fördern und zu unterstützen, dass sie zu den besten selbst-ständigen unabhängigen Wesen einer Gesellschaft werden. Und nicht nur wettbewerbsgesteuerte Wesen ausbilden, die den größten Profit machen wollen. Wir werden einmal Lebenswerte aufstellen, die die wesentliche Struktur für unsere selbst-verantwortliche Funktionsweise unserer Co-Existenz bilden werden.

Forschungsteam der Gleiches Leben Stiftung

danke-liebe-lehrer_450